Empfohlen 

Schulbetrieb im Schuljahr 2021/22

Stand 14.07.2021


Das Hessische Kultusministerium plant, im Schuljahr 2021/22 einen angepassten Regelbetrieb durchzuführen. Der Unterricht findet ganz normal nach Plan statt. Es müssen aber ständig die Hygienebestimmungen beachtet werden. So soll, wann immer es möglich ist, der Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Dies gilt nicht für die Unterrichtsräume und das Schulgebäude. Medizinische Masken müssen auf den Fluren und Treppenhäusern getragen werden, ab einer Inzidenz von 50 auch während des Unterrichts. Ab einer Inzidenz von 100 wird wieder Wechselunterricht angeordnet. Die Selbsttest finden weiterhin statt. Für das Schuljahr 21/22 wird eine erneute Einverständniserklärung dafür benötigt.

Um der besonderen Gefahr der Verbreitung des Virus nach der Urlaubszeit entgegenzuwirken, wird es in den ersten beiden Schulwochen besondere, präventive Maßnahmen geben:

  • Die Durchführung der Selbsttests wird dreimal pro Woche stattfinden.
  • Medizinische Masken müssen auch während der Unterrichtszeit getragen werden.
  • Bei Einschulungsfeiern wird das Tragen von medizinischen Masken im Freien empfohlen.
  • Alle Familien werden gebeten, in der letzten Ferienwoche einen Bürgertest oder Selbsttest durchzuführen. Nach einer Reise soll direkt nach Ankunft und noch einmal nach einer Woche ein Test durchgeführt werden.


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Hessischen Kultusministeriums und im im Elternbrief.

Dateiname: Elternschreiben-Juli-2021
Dateigröße: 251 kb
Datei herunterladen

Es besteht eine Testpflicht für alle Schüler*innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen. Für den Nachweis gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder nehmen die Schüler*innen an dem Testangebot der Schule teil. Dazu wird eine Einverständniserklärung benötigt.
  2. Oder sie legen einen Nachweis über ein negatives Testergebnis vor, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. 


Schüler*innen, die von keinem der zwei Möglichkeiten Gebrauch machen, dürfen sich nicht auf dem Schulgelände aufhalten. Auch Schüler*innen, die keine Einverständniserklärung vorweisen können, müssen wir nach Hause schicken. 

Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Kind den Test in der Schule durchführt und sie keine zwei Nachweise pro Woche über einen negativen Test vorlegen wollen, können Sie Ihr Kind schriftlich vom Präsenzunterricht abmelden. Es erhält dann Arbeitsaufträge über das Schulportal. Eine gesonderte Betreuung durch eine Lehrkraft ist aber nicht möglich. 

Dateiname: Einwilligungserklrung-Schuljahr-2021_2022
Dateigröße: 71 kb
Datei herunterladen

Hygieneplan und Befreiung von der Präsenzpflicht

Auf dem Schulgelände der ERS II gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken. Unsere Schulgesundheitsfachkraft, Frau Dombrofski, empfiehlt den Schüler*innen das Tragen von OP-Masken, da diese die Atmung nicht so sehr einschränken wie ffp2-Masken. Bei Bedarf werden Möglichkeiten einer Maskenpause während des Unterrichts geschaffen. Wir bitten weiterhin um Beachtung des Hygieneplans.

Nach wie vor gilt, dass eine Freistellung vom Unterricht beantragt werden muss. Dazu ist ein ärztliches Attest notwendig, das eine erhöhte Gefahrenlage auf Grund einer individuellen Disposition dokumentiert.