Empfohlen 

Schulbetrieb im Schuljahr 2020/21

Stand 13.04.2021 

Das Hessische Kultusministerium hat beschlossen, dass es auf Grund des Infektionsgeschehens nach den Osterferien zu keinen weiteren Öffnungsschritten in der Schule kommt. Der Schulbetrieb bleibt weiterhin so geregelt, wie er vor den Osterferien gelaufen ist. Das bedeutet, dass die Jahrgänge 5 und 6 im Wechselbetrieb, die Jahrgänge 7 und 8 im Distanzunterricht und die Jahrgänge 9 und 10 im eingeschränkten Regelbetrieb unterrichtet werden. Für alle Schüler*innen im Präsenzunterricht besteht eine Testpflicht.


In den Jahrgängen 7 und 8 bleibt es beim Distanzunterricht. Die Schüler*innen müssen an den digitalen Unterrichtsangeboten teilnehmen. Die Zeiten dafür orientieren sich am regulären Stundenplan. Lehrkräfte bieten entweder Online-Kurse an oder sind in der Unterrichtszeit für Fragen erreichbar. Alle für den Unterricht wichtigen Informationen werden über das Schulportal bekanntgegeben.


Es besteht eine Testpflicht für alle Schüler*innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen. Für den Nachweis gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder nehmen die Schüler*innen an dem Testangebot der Schule teil. Dazu wird eine Einverständniserklärung benötigt.
  2. Oder sie legen einen Nachweis über ein negatives Testergebnis vor, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. 


Schüler*innen, die von keinem der zwei Möglichkeiten Gebrauch machen, dürfen sich nicht auf dem Schulgelände aufhalten.


In den Jahrgängen 5 und 6 bleibt es beim Wechselbetrieb. Es gilt weiterhin der reguläre Stundenplan. Die Schüler*innen bekommen für die Distanztage erweiterte Aufgabenstellungen. Für Schüler*innen, deren Eltern die Betreuung an den Distanztagen auf Grund von Erwerbstätigkeit oder Studium nicht sicherstellen können, gibt es eine Notbetreuung an der Schule, die in getrennten Räumlichkeiten stattfindet. Dafür muss ein Woche im Voraus die Arbeitsgeberbestätigung in der Schule abgegeben werden.

Dateiname: Muster-Arbeitgeberbescheinigung
Dateigröße: 16 kb
Datei herunterladen

Für die Jahrgänge 9 und 10 gilt weiterhin Präsenzpflicht für alle Schüler*innen an allen Tagen. Diese Klassen gelten als Abschlussklassen im Sinne der Vorgaben des Hessische Kultusministeriums. Die Klassen werden in zwei Lerngruppen aufgeteilt, die parallel in benachbarten Räumen unterrichtet werden. Dies trifft auch auf die Abgänger*innen der BO-Klasse zu. 



Weitere Informationen finden Sie auch im Elternbrief des Kultusministers:

Dateiname: Elternbrief
Dateigröße: 170 kb
Datei herunterladen

Hygieneplan und Befreiung von der Präsenzpflicht

Auf dem Schulgelände der ERS II gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken. Unsere Schulgesundheitsfachkraft, Frau Dombrofski, empfiehlt den Schüler*innen das Tragen von OP-Masken, da diese die Atmung nicht so sehr einschränken wie ffp2-Masken. Bei Bedarf werden Möglichkeiten einer Maskenpause während des Unterrichts geschaffen. Wir bitten weiterhin um Beachtung des Hygieneplans.

Nach wie vor gilt, dass eine Freistellung vom Unterricht beantragt werden muss. Dazu ist ein ärztliches Attest notwendig, dass eine erhöhte Gefahrenlage auf Grund einer individuellen Disposition dokumentiert.